Ayurveda – Mehr als nur ein Wellness-Trend

Viele kennen den Begriff Ayurveda nur von den Massagen, die nebenbei bemerkt gigantisch sind, evtl. vielleicht auch noch von der Ernährung her, aber dass Ayurveda die indische Medizin und nach wie vor gängige Heilmethode in Indien ist und genauso ihre Daseinsberechtigung bei den alternativen Heilmethoden hat, wie die Traditionelle Chinesische Medizin, das wissen die meisten gar nicht.

Na klar ist so eine Ayurveda-Ganzkörpermassage unheimlich entspannend, es werden aber auch über die Meridianbahnen bzw. Lymphbahnen viele Reinigungsprozesse in Gang gesetzt, die den Körper entgiften. Bei vielen Wehwehchen wie z. B. Bauchschmerzen, Verstopfung usw. kann eine ayurvedische Bauchmassage Wunder wirken. Bei medizinischen Indikationen sollte aber darauf geachtet werden, dass die Behandlungen nur von entsprechend ausgebildeten Leuten durchgeführt werden.

Da das Thema insgesamt sehr umfassend ist, wie Ihr Euch denken könnt, beschränke ich mich hier erst Mal nur auf die grundsätzlichen Dinge und auf Ayurveda im Wellness-Bereich.

Im Ayurvedischen hängt vieles von den Konstitutionstypen (Doshas) ab. Jeder Mensch gehört zu einem bestimmten Typ (Persönlichkeit, Körperbau etc.) und danach richten sich auch die empfohlene Ernährung und die Behandlungsmethoden. Die drei Doshas entstehen aus den fünf Elementen Luft, Wasser, Feuer, Erde und Raum. Diese Elemente finden sich in unterschiedlichen Anteilen und Kombinationen wieder, wobei zwei meist dominieren.

Hier die Eigenschaften der drei Doshas:

Vata (Luft, Raum)
Steuert Bewegungsabläufe: geringes Gewicht, leichter Körperbau, schnelllebig, meist trockene Haut, Abneigung gegen Kälte, geht Dinge schnell an, gutes Kurzzeitgedächtnis, begeisterungsfähig, neigt zu Schlafstörungen, leicht besorgt, schwankender Appetit und unregelmäßige Verdauung

Pitta (Feuer, Wasser)
Steuert Stoffwechsel und Verdauung: mittlerer Körperbau, arbeitet systematisch und organisiert, guter Redner, Abneigung gegen Hitze, bevorzugt kalte Nahrung, leicht erregbar, ungeduldig, starker Hunger, gute Verdauung

Kapha (Wasser, Erde)
Verantwortlich für Körperstrukturen (biologische Stärke, Immunsystem), steuert den Flüssigkeitshaushalt: schwerer Körperbau, methodisch und ausdauernd, meist glatte, fettige Haut, lernt langsam, gutes Langzeitgedächtnis, mäßiger Appetit, gute Verdauung, tiefer Schlaf, ruhige, beständige Persönlichkeit

Quelle: IST-Institut

Es gibt auch Mischtypen, da muss man schauen, was stärker ausgeprägt ist und sich danach richten oder ausprobieren, was einem gut tut. Es gibt unterschiedliche Test zur Bestimmung des Typen, aber am genauesten ist es, wenn man ihn in einer entsprechenden Ayurveda-Praxis bestimmen lässt.

Wenn Ihr mehr zu den Konstitutionstypen erfahren möchtet, kann ich dafür auch gerne noch mal einen separaten Bericht schreiben.

Bei den Ayurvedamassagen kann man den Konstitutionstyp mit einbeziehen, in dem man mit einer passenden ätherischen Ölmischung massiert, aber für die gängigen Massagen sind die Doshas erst mal zweitrangig. Vor allem verfügen die wenigsten Wellness-Studios oder Hotels über die Möglichkeit, die Bestimmung vorher vorzunehmen und es wird meistens mit neutralem Sesamöl massiert.

Hier die gängigsten Ayurveda-Wellness-Massagen, die so in Deutschland angeboten werden:

Abhyanga – Ayurvedische Ganzkörpermassage

Die ayurvedische Ganzkörpermassage dauert in der Regel 90 Minuten und umfasst nicht nur die Hände und Füße, sondern auch die Körpervorderseite, das Gesicht und den Kopf. Durch diese ganzheitliche Massage mit warmem Öl entlang der Meridianbahnen wird unter anderem das Lymphsystem angeregt, wodurch viele giftige Reststoffe aus dem Körper quasi rausmassiert werden. Die sanften und ruhigen Bewegungen sind extrem entspannend und man fühlt sich anschließend wie auf Wolken und sehr ausgeglichen, ich würde es auch bezeichnen als „Mit der Welt im Reinen sein“.

Das meist verwendete Sesamöl sollte nach der Massage noch ca. 2 Stunden auf der Haut verbleiben, bevor man es abwäscht, da es so lange das Lymphsystem weiter angeregt ist, noch zusätzlich Giftstoffe aus dem Körper zieht. Um den vollen Effekt bei dieser Massage zu erzielen, ist es gut seinen Konstitutionstypen zu kennen bzw. diesen vorher analysieren zu lassen. So kann man mit den entsprechend zugefügten ätherischen Ölen gezielt auf seinen eigenen Körper eingehen und die Wirkung noch verstärken. Die Massage ist aber auch nur mit Sesamöl sehr effektiv.

Padabhyanga – Ayurvedische Fuß- und Beinmassage

Hierbei werden nur die Füße und Beine mit der ayurvedischen Massagetechnik massiert. Dies regt aber auch den Lymphfluss an und ist ebenfalls sehr entspannend. Diese Massage dauert zwischen 20 und 30 Minuten und ist sehr gut für die kleine Entspannungspause zwischendurch geeignet.

Shirodara – Ölstirnguss

Bei dem Shirodara Ölstirnguss wird aus ca. 10 cm Höhe ein gleichmäßiger Strahl aus erwärmten Sesamöl, auch gerne mit ätherischen Ölen beigemischt, auf die Stirn gegossen. Dieser gelichmäßige Guss wirkt sich positiv auf das vegetative Nervensystem aus. So können z. B. Stress-Symptome reduziert werden und man fühlt sich insgesamt sehr ausgeglichen.

Mukabhyanga – Ayurvedische Kopf- und Gesichtsmassage

Bei dieser Massage wird das Gesicht inkl. Dekolleté und die Kopfhaut massiert. Extrem schön und extrem entspannend und ausgleichend. Auch diese meist 20-30-minütige Massage eignet sich hervorragend für die schnelle Entspannung.

Wenn man nicht gleich die Ganzkörpermassage buchen möchte, ist eine Kombination der Padabhyanga und der Mukabhyanga und einem anschließendem leckeren Tee ein tolles und vollwertiges Wellnesserlebnis.

Ich hoffe, ich habe Dir die wunderbare Welt des Ayurveda etwas näher gebracht habe und Du vielleicht mal eine der Massagen ausprobierst. Es gibt bestimmt auch bei Dir in der Nähe ein entsprechendes Hotel oder ein Wellness-Studio, das diese Massagen anbietet. Für mich persönlich sind es meine Lieblingsmassagen für Kunden, da gerade Neulinge sehr überrascht und begeistert von der Wirkung sind.

Wenn Du die ayurvedischen Wellnessmassagen selbst schon ausprobiert hast, würde ich mich freuen, wenn Du mir in den Kommentaren Deine Erfahrungen mitteilst.

Entspannte Grüße

Kristina

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.